PKV: Rückkehr in die GKV nur schwer möglich
Veröffentlicht am: Montag, dem 21. Mai 2012
Thema / Schwerpunkt: PresseMitteilungen zum Thema Ernährung & Gesundheit


Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist eine einschneidende Entscheidung. Einen Weg zurück gibt es unter normalen Umständen nicht. Gesetzliche Regelungen verhindern einen Wechsel zurück. Dies soll verhindern, dass Versicherte in jungen Jahren in die PKV wechseln, im hohen Alter dann jedoch wieder zurück in die günstigere PKV wechseln.

Vor allem wegen der steigenden Beiträge stehen die privaten Krankenversicherer immer stärker in der Kritik von Politikern und Experten. Die einfachste Lösung, um einer Beitragserhöhung zu entgehen, ist der Wechsel des Tarif oder der Wechsel des Krankenversicherers. Viele Versicherte jedoch wünschen sich einen kompletten Systemwechsel und würden gerne wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren. Gänzlich unmöglich ist eine Rückkehr jedoch nicht, allerdings ist der Weg dorthin sehr steinig.

Versicherungsexperte Sven Henning empfiehlt in einem Interview mit dem Handelsblatt die Hinzuziehung eines unabhängigen Anwalts oder Rentenberaters. Diese wüssten häufig, was zu tun sei. Dabei sei es vor allem wichtig, sofort zu handeln, und das Vorhaben nicht erst einige Monate oder gar Jahre schleifen zu lassen. Denn je älter der Versicherte ist, desto schwieriger ist es für ihn, eine Rückkehr in die GKV zu erzielen. Ab dem 65. Lebensjahr ist dies sogar gänzlich unmöglich.

Wer als Angestellter aus der PKV in die gesetzliche Krankenversicherung zurückwechseln möchte, muss ein jährliches Bruttoeinkommen von unter 50.850 Euro (2012) vorweisen. Erst dann ist es möglich, in die GKV zurück zu wechseln. Wer als Selbstständiger oder Freiberufler tätig ist, kann sich anstellen lassen und auf diesem Wege zurück in die GKV wechseln. Das Gehalt muss dabei jedoch auch unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegen, andernfalls ist ein Wechseln nicht möglich.

Studenten haben es hier am einfachsten, sie können problemlos nach ihrem Studium entscheiden, ob sie eine Versicherung in der GKV oder der PKV bevorzugen. Eine private KV ist jedoch nur dann möglich, wenn sie die dementsprechenden Voraussetzungen erfüllen und mit ihrem Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegen.

Weitere Informationen zur privaten Krankenversicherung und den Wechselmöglichkeiten für Versicherte finden Sie unter PKV-Vergleich.de.

Asenta GmbH
Am Hulsberg 129
28205 Bremen
Deutschland

info (at) asenta.de

Pressekontakt:
Christoph Hanenkamp

Der Wechsel in die private Krankenversicherung ist eine einschneidende Entscheidung. Einen Weg zurück gibt es unter normalen Umständen nicht. Gesetzliche Regelungen verhindern einen Wechsel zurück. Dies soll verhindern, dass Versicherte in jungen Jahren in die PKV wechseln, im hohen Alter dann jedoch wieder zurück in die günstigere PKV wechseln.

Vor allem wegen der steigenden Beiträge stehen die privaten Krankenversicherer immer stärker in der Kritik von Politikern und Experten. Die einfachste Lösung, um einer Beitragserhöhung zu entgehen, ist der Wechsel des Tarif oder der Wechsel des Krankenversicherers. Viele Versicherte jedoch wünschen sich einen kompletten Systemwechsel und würden gerne wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren. Gänzlich unmöglich ist eine Rückkehr jedoch nicht, allerdings ist der Weg dorthin sehr steinig.

Versicherungsexperte Sven Henning empfiehlt in einem Interview mit dem Handelsblatt die Hinzuziehung eines unabhängigen Anwalts oder Rentenberaters. Diese wüssten häufig, was zu tun sei. Dabei sei es vor allem wichtig, sofort zu handeln, und das Vorhaben nicht erst einige Monate oder gar Jahre schleifen zu lassen. Denn je älter der Versicherte ist, desto schwieriger ist es für ihn, eine Rückkehr in die GKV zu erzielen. Ab dem 65. Lebensjahr ist dies sogar gänzlich unmöglich.

Wer als Angestellter aus der PKV in die gesetzliche Krankenversicherung zurückwechseln möchte, muss ein jährliches Bruttoeinkommen von unter 50.850 Euro (2012) vorweisen. Erst dann ist es möglich, in die GKV zurück zu wechseln. Wer als Selbstständiger oder Freiberufler tätig ist, kann sich anstellen lassen und auf diesem Wege zurück in die GKV wechseln. Das Gehalt muss dabei jedoch auch unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegen, andernfalls ist ein Wechseln nicht möglich.

Studenten haben es hier am einfachsten, sie können problemlos nach ihrem Studium entscheiden, ob sie eine Versicherung in der GKV oder der PKV bevorzugen. Eine private KV ist jedoch nur dann möglich, wenn sie die dementsprechenden Voraussetzungen erfüllen und mit ihrem Einkommen über der Versicherungspflichtgrenze liegen.

Weitere Informationen zur privaten Krankenversicherung und den Wechselmöglichkeiten für Versicherte finden Sie unter PKV-Vergleich.de.

Asenta GmbH
Am Hulsberg 129
28205 Bremen
Deutschland

info (at) asenta.de

Pressekontakt:
Christoph Hanenkamp





Dieser Artikel kommt von Freie PresseMitteilungen, News & Artikel auf Freie-PresseMitteilungen.de
http://www.freie-pressemitteilungen.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.freie-pressemitteilungen.de/modules.php?name=PresseMitteilungen&file=article&sid=91497